Sie befinden sich hier: StartChöreJugendchöreKonzerte

Abschlusskonzert des 30. Herzberger Orgelsommers im Juli 2014

Die Herzberger Jugendkantorei und der Kinderchor sangen und spielten gemeinsam mit den Chor-AGs der Klassen 3 und 4 der Mahnte-Grundschule und den Klassen 2b und 2c der Nicolaischule Herzberg zum Abschluss des Orgelsommers das Jugendmusical "Krach bei Bach". Begleitet vom klassisch besetzten Orchester Camerata Allegra kam das Werk, komponiert von Rainer Bohm, nach sieben Jahren ein zweites Mal zur Aufführung. Ebenso wie 2007 in der Osteroder Schlosskirche begeisterten Kinder und Jugendliche ein großes Publikum in der Nicolaikirche.

Als Abschlusskonzert der jährlich stattfindenden Sommerfahrt 2013 führte der Jugendchor die Motette „Befiehl du deine Wege“ von Johann Christoph Altnikol sowie „Laudate pueri“ und „Surrexit pastor bonus“ von Felix Mendelssohn Bartholdy und die Motette „Halleluja“ von Josef Swider in der Nicolaikirche in Herzberg auf.

Jazzmesse

Zum Abschluss des 29. Internationalen Herzberger Orgelsommers führte der Jugendchor Herzberg/Osterode am 2. September 2012 die im Jahr 2010 komponierte „Jazzmesse“ von Johannes Matthias Michel auf. Nach einer einwöchigen Jugendchorfreizeit in Noordwijk, mit Ausflügen und Stranderholung neben der Probenarbeit, sang der Chor begleitet von einer Jazzband um den Pianisten Daniel Stickan und der Solistin Hanna Carlson mit viel Feuereifer das Werk. Mit viel Freude führten die Jugendlichen die anspruchsvolle und abendfüllende Messe in dem Konzert auf. Das zeitweise sechsstimmige Werk setzt sich vorwiegend aus dem Bereich des klassischen Jazz zusammen. Es gibt für den Chor durchaus anspruchsvolle a-capella-Passagen.
 

London Dreams

Das Jugendmusical “London Dreams” spielt im ausgehenden Mittelalter zur Zeit Heinrichs VIII. Die Handlung des Stückes basiert auf dem Historienroman „Prinz und Bettelknabe“ Mark Twains:

Im London des ausgehenden 16. Jahrhunderts leben verschiedene gesellschaftliche Schichten getrennt nebeneinander. Auf der einen Seite gibt es die Bettler und Bauern und auf der anderen den Hofstaat und Adel. Tom Canty und Prince Edward VI sind am gleichen Herbsttag im Jahr 1537 geboren und ähneln sich wie eineiige Zwillinge. Während die Geburt des Prinzen gefeiert wird, stellt Tom für seine Familie ausschließlich eine Belastung dar. Während Tom als Kind unter der zunehmenden Brutalität seines Vaters leidet, langweilt Edward sich am Hofe und strebt danach Freiheit zu erlangen. Eines Tages ergibt sich die Möglichkeit für die beiden Knaben. Die Rollen werden getauscht und der Prinz wird zum Bettelknaben. Als solcher lernt er sein Volk und dessen Nöte hautnah kennen. Er erlebt größtmögliche Armut und Gewalt am eigenen Leibe und als dann der Tag der Krönung des Prinzen erfolgt weilt er in London. Dort klären Tom und Edward die Verwechslung auf und Edward wird zum Prinzen gekrönt. Auf Grund des frühen Todes Königs Edwards VI währt seine Amtszeit nur wenige Jahre. Sie ist durch einen ausgesprochen liberalen Regierungsstil geprägt. Tom Canty erhält lebenslang ein gutes Auskommen am Hof.

In dem Stück London Dreams wird die Verwechslung der beiden Knaben ebenso vollzogen, wie in dem Roman Twains. Es werden verschiedene Stationen der beiden Knaben in Szenen dargestellt mit allen Problemen und Vorzügen, die sich aus dem Rollentausch ergeben. Am Ende des Stückes werden beide zum König gekrönt. Das Stück ist in elf Szenen unterteilt. Musikalisch orientiert sich Wolfgang König an dem Ideal der Renaissance und des Frühbarock. Dementsprechend wurde das Stück in Osterode von den Kinder- und Jugendchören Osterode/ Herzberg am Harz mit dem barocken Instrumentalensemble Camerata Allegra aufgeführt.

Für die Aufführung wurde die Schlosskirche in Osterode entsprechend der Zeit zu einem Festsaal mit Bankett umgestaltet. 

 

König Keks!

Am Sonntag, dem 2. Mai 2010, wurde in der Herzberger Nicolaikirche die Musicaloper „König Keks“ in zwei Akten von Peter Schindler aufgeführt. König Keks ist ein modernes Märchen, im weitesten Sinne ein Übertragung von Shakespeares Romeo und Julia. Während bei Shakespeare das Drama seinen Lauf nimmt, löst sich bei Schindlers „König Keks“ alles in Wohlgefallen auf. Mit viel Witz und Schmiss wird die Geschichte zweier verfeindeter Adelsgeschlechter aus unterschiedlichsten Blickwinkeln betrachtet. Besondere Würze erhält das Werk durch die konkreten Bezüge zum Essen: Süß kontra salzig! Das Königreich Krokantien mit König Keks auf der einen Seite und Baron Pfefferkorn von den Chili-Inseln auf der anderen. Geradezu grotesk werden auf beiden Seiten Vorurteile kultiviert bis hin zu „bitter-süßer“ Komik. Nebenbuhler und Thronanwärterinnen dürfen neben Prinz Nougat und Baronesse Oliva nicht fehlen. So treten der Ritter Metzel von der Schlachtplatte, Sultan Curry Muskat und der Gulaschkanonenbaron auf der einen Seite auf und Gräfin Glukosa von Biskuit, Prinzessin Karamella von und zu Knuspringen und Herzogin Marzipana von Mandelburg auf der anderen. Komplettiert wird das Werk durch ein Ungeheuer, welches der schrecken Aller ist und nur durch viel List besiegt werden kann.

Das „Böse Brösel“ karamellisiert die Gummibärchengarde des Königs und Mitglieder des Hofes. Durch einen glücklichen Umstand und die Pfiffigkeit Gelatinos, des Leibdieners Prinz Nougats, gelingt es, das Brösel zu besiegen. Ein Musical für Junge und Junggebliebene aller Altersstufen. 

Ein Instrumentalensemble, bestehend aus 11 Musikern hat den Chor bei verschiedensten Liedern im Stile eines Salonorchesters begleitet. Musikalisch war die Form des Tanzes vorherrschend. Neben klassischen Tänzen wie Walzer, Marsch und Foxtrott erklangen auch lateinamerikanische Tänz: Tango, Rumba, Cha-Cha-Cha, etc.

Das Publikum quittierte die Aufführung mit langanhaltendem Applaus und freute sich an der gelungenen Aufführung.

Krach bei Bach

Im November 2007 führten Kinder- und Jugendchöre aus Osterode, Herzberg am Harz und Walkenried das Jugendmusical „Krach bei Bach“ von Rainer Bohm in der Schlosskirche St. Jacobi Osterode auf.

Ein Projekt warf seine Schatten voraus. Bereits im Februar begannen die Arbeiten an den Kulissen. Mit von der Partie waren von Anfang die Kinder und Jugendlichen. Dann folgten Proben ab dem Frühjahr und im Juni eine einwöchige Chorfahrt nach Dänemark. Dort wurde intensiv an dem Projekt geprobt. Nach einigen Strapazen und der Eingewöhnungsphase in das mehrstimmige Singen gelang es den Jugendlichen immer besser, die teilweise sehr anspruchsvollen 3-4 stg. Chöre zu singen. Mit zunehmender Begeisterung fieberten die Chöre aus Osterode, Herzberg am Harz und Walkenried der Aufführung zu. Vier Wochen vor dem Konzert begann die intensive gemeinsame Arbeit an den Schauspielrollen und zwei Wochen vor dem Auftritt die Tutti-Proben. Erst am Konzerttag selbst kam das Orchester dazu. Kostümiert und geschminkt ging es dann zur Aufführung. Mit großer Begeisterung und Konzentration wurden die Probleme J.S. Bachs während seiner Leipziger Zeit wiedergegeben. Moderne Rhythmen und Melodien wechselten mit Originalsätzen Bachs und Zitaten bedeutender Werke großer Komponisten verschiedener Jahrhunderte. Die Begeisterung der Ausführenden übertrug sich auf das Publikum. Lang anhaltender Applaus war der Dank für die intensive und erfolgreiche Auseinandersetzung der Kinder und Jugendlichen mit dem Werk.

2019 Musical "Nachhall" Rainer Bohm
     
2017 Musical "Die Zauberflöte" Wolfgang Amadeus Mozart
  Musical "Schockorange" Peter Schindler
     
2014 Musical "Krach bei Bach" Rainer Bohm
     
2013 Motette „Befiehl du deine Wege“ Johann Christoph Altnikol
  Laudate pueri Felix Mendelssohn Bartholdy
  Surrexit pastor bonus dsb.
  Motette “Halleluja“ Josef Swider
     
2012 Jazzmesse Johannes Matthias Michel
     
2011 Musical "London Dreams" Wolfgang König
     
2010 Musicaloper "König Keks" Peter Schindler
     
2007 Musical "Krach bei Bach" Rainer Bohm